Feministischer Stadtrundgang durch Pieschen

Was hat Pegida mit unrasierten Achseln zu tun? Wer war Marwa El-Sherbini? Welche Geschichten verstecken sich hinter dem Zentralwerk? Und wer spült in Pieschen eigentlich die Teller ab? Feministische Ereignisse, Persönlichkeiten und Geschichten sind im Dresdner Stadtbild erst einmal nicht sichtbar.

Gemeinsam wollen wir feministische Themen anhand eines Rundgangs durch die Stadt sichtbar machen und entdecken. Wir wollen Fragen nach historischen Kontinuitäten von Ungleichheiten und deren Auswirkungen auf unser Leben und Denken heute nachgehen. Zugleich wollen wir diese Erzählungen auch nutzen, um Möglichkeiten des Widerstandes gegen diese Verhältnisse kennenzulernen und gemeinsam zu erörtern. Wir laden euch ein, mit uns zusammen den Dresdner Stadtteil Pieschen durch die lila Brille zu sehen!

Der Rundgang dauert ca. 2 Stunden. Start ist am Zentralwerk vor dem Späti ECCE (Riesaer Straße 32) und dort endet der Rundgang auch.

Ein Rundgang der Gruppe feministory.