Instandsetzen, Widersetzen, Besetzen! Besetzungen als politische Aktionsform

Ob feminisitsche Bewegungen oder Ökoaktivismus, ob Gewerkschaftskampf oder als Widerstand gegen Verdrängung - Spätestens seit 1970 das erste Haus im Frankfurter Westend besetzt wurde, sind Besetzungen fest in der Protestkultur der BRD verankert. Doch warum entscheiden sich Menschen für diese Aktionsform? Was sind die Vorteile, was die Risiken? Was ist in diesen 50 Jahren bundesdeutscher Besetzungsgeschichte eigentlich passiert? Und welche Rolle spielt überhaupt die Eigentumsfrage? All das und mehr möchten wir mit euch besprechen und diskutieren.

Eine Veranstaltung der AG Stadt von Unten.