Mo 19/10
Awareness
Mi 21/10
Mo 26/10
Radtour
Di 27/10
Lesbos
Speicher dir alle Veranstaltungen in deinem eigenen Kalender: Kalenderdatei (iCal)
Safer Nightlife

Die Verfügbarkeit und der Konsum von psychoaktiven Substanzen, ob legal oder illegalisiert, ist eine Lebensrealität. Gerade im Nachtleben spielt der durch Drogenkonsum verursachte Rausch eine bedeutende Rolle. Die Party, als vermeintlich marginalisierter Raum, fungiert als Ort der Identitätsbildung. In ihm kommt es zur Integration verschiedenster Individuen, die meist aus ihrem Alltag ausbrechen wollen und diesem gemeinsam mit anderen durch den Rausch der Musik, des Tanzens und häufig auch der psychoaktiven Substanzen entfliehen. Dabei werden neue Verhaltensweisen ausprobiert und Risiken in Kauf genommen. ...

Awareness Workshop

Wir sind eine unabhängige Gruppe die sich mit dem Thema Awareness befasst. Awareness heißt übersetzt so viel wie Achtsamkeit, zum Beispiel sich selbst gegenüber oder im Kontakt mit anderen Menschen. Awarenessarbeit ist traditionell ein Ansatz um Communities selbstorganisiert sicherer zu gestalten, der Fokus lag und liegt dabei in der Regel auf sexualisierter Gewalt, körperlichen Übergriffen und unterschiedlichen Diskriminierungsformen. ...

Postkolonialer Stadtrundgang

Die Dresdner Initiative DresdenPostkolonial bietet einen postkolonialen Stadtrundgang an welcher sich mit der Stadtgeschichte Dresdens auseinandersetzt. Dabei wird thematisiert welche Geschichten im Stadtbild verankert sind und wie noch heute koloniale Strukturen fortwirken. ...

Selbstbestimmt entscheiden - ein Einblick in den Ablauf von Schwangerschaftsabbrüchen

Ungewollt Schwangere sind häufig einer gesellschaftlichen Stigmatisierung, sowie schlechter und undurchsichtiger Informationslage ausgesetzt. Wir finden, dass Information frei zugänglich und niederschwellig verfügbar sein sollte. Dieser Workshop ist ein Versuch einige Informationen zum Ablauf vom Schwangerschaftsabbruch zu bündeln.

Umgang mit Gewalt in unseren Communities

In unserer Gesellschaft ist Gewalt allgegenwärtig, sei sie rassistischer, sexualisierter oder anderer Natur. Auch in sich als emanzipatorisch verstehenden Communitys bleibt dies nicht aus. Doch die bestehende Gesellschaft bietet und erwartet Bestrafung und Ausschluss. Dies ändert weder an den strukturellen noch an den individuellen Ursachen etwas, noch ist es von Interesse, was sich betroffene Personen wünschen. Es schwächt bestehende Strukturen und kann sie Repressionsorganen ausliefern. Doch wie können wir stattdessen mit unweigerlich auftretenden Konflikten umgehen? ...

Einführung in den Anarchismus

Wir möchten mit euch den Anarchismus und seine Geschichte mit ihren verschiedenen Strömungen erkunden und herausfinden was Anarchismus eigentlich genau ist. Wie kann eine anarchistische Gesellschaft aussehen? Wer war Pjotr Kropotkin? Worin unterscheiden sich Anarchismus und Kommunismus? In welchen Bereichen des Lebens begegnet mir Autorität? ...

ENTFÄLLT: FLTI* (FrauenLesbenTransInter*) Thai-Boxen Probetraining

Jeden Donnerstagabend trifft sich eine FLTI(FrauenLesbenTransInter)Gruppe von Menschen in Löbtau um auf selbstorganisierter Basis gemeinsam zu Boxen. Heißt: langjährig erfahrene Trainerinnen sowie Teilnehmende betreiben Sport auf Augenhöhe, indem Teile des Trainings wie z.B. Erwärmung oder Dehnung von allen Seiten vorbereitet und durchgeführt werden. Hierbei wird vor allem auf gegenseitigen Respekt und Individualität geachtet. ...

Lass dich nicht abziehen – prekäre Nebenjobs!?

70% alle Studierenden arbeiten neben dem Studium, 40% könnten ohne Job gar nicht studieren. Die Arbeitsbedingungen im Hinblick auf Arbeitszeit, Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und natürlich vor allem das Gehalt: oft mies. In der Corona-Krise wurde zuletzt einmal mehr deutlich, wie groß die Probleme, wie prekär die Situation von studentischen Arbeitnehmer*innen ist und wie wenig Beachtung ihnen z.B. von der Politik geschenkt wird. ...

Polarisierende Planung: Öffentliche Räume zwischen Aneignung und Ausgrenzung

Wir erleben und bewegen uns tagtäglich in öffentlichen und halböffentlichen Räumen. Sei es der hastig überquerte Platz auf dem Weg zum Bus, das Flanieren auf den Einkaufsstraßen der Innenstadt oder das Liegen im sonnigen Park: der Aufenthalt in diesen Räumen wird meist als selbstverständlich erachtet und wird meist nur punktuell zum Gegenstand kritischer Auseinandersetzung. ...

Radtour

Hoffnung ist rar gesäht in diesen Tagen. Doch das schärft den Blick nur für das, was bereits geschaffen wurde. Unglaublich tolle, engagierte Menschen haben in Dresden Freiräume geschaffen und andere Menschen mit ihrem Enthusiasmus inspiriert. Sie haben Strukturen nicht nur aufgebaut, sondern auch aufrechterhalten und zu verlässlichen Projekten ausgebaut, an denen wir Kraft schöpfen, uns bilden und austauschen können. Wir werden auf dem Rad einige dieser Orte besuchen. Bei jeder Station erkunden wir, wie zähe Disteln den sächsischen Beton aufwühlen und auf einen baldigen politischen Frühling hoffen lassen. Dort werden jeweils verschiedene Aktivist*innen anwesend sein, die ihr mit euren Fragen löchern könnt. ...

Die Situation Geflüchteter auf Lesbos

In diesem Vortrag gibt die Referentin Rhaja Horst einen Einblick in die Situation Geflüchteter auf Lesbos. Sie selbst hat die letzten zwei Monate als Freiwillige im Camp Moria verbracht und wird von verschiedenen Aspekten des Lebens im Camp berichten. ...

ENTFÄLLT: Überleben auf Plena: richtig streiten?

Aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklung muss diese Veranstaltung leider entfallen

Gesundheit - eine Frage der Verhältnisse

Laut der Ottawa Charta der WHO (World Health Organization) aus dem Jahr 1986 sind die Grundbedingungen für Gesundheit: Frieden, angemessene Wohnbedingungen, Bildung, Ernährung, Einkommen, ein stabiles Öko-System, eine sorgfältige Verwendung vorhandener Naturressourcen, soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit. Jede Verbesserung des Gesundheitszustandes ist zwangsläufig fest an diese Grundvoraussetzungen gebunden (WHO, 1986). Doch wie wird das in unserem ambulanten Gesundheitssystem umgesetzt? Was beeinflusst unsere Gesundheit und was haben soziale Determinanten damit zu tun? Wie kann medizinische Versorgung solidarisch und progressiv abseits von ökonomischer Motivation und des Krankenkassensystems aussehen? ...

Eine unabhängige Beschwerdestelle in Sachsen

Während der Proteste gegen das neue Polizeigesetz wurde über eine unabhängige Beschwerdestelle für polizeiliches Fehlverhalten diskutiert. Diese Diskussion wurde von den politischen Parteien nie in ein reales Projekt umgesetzt. Da die Politiker:innen nicht in der Lage sind, einen Teil der Exekutive zu kontrollieren, haben wir beschlossen, dass dies nur durch die Bevölkerung selbst möglich ist und sind das Projekt angegangen. ...

Feministischer Stadtrundgang durch Pieschen

Was hat Pegida mit unrasierten Achseln zu tun? Wer war Marwa El-Sherbini? Welche Geschichten verstecken sich hinter dem Zentralwerk? Und wer spült in Pieschen eigentlich die Teller ab? Feministische Ereignisse, Persönlichkeiten und Geschichten sind im Dresdner Stadtbild erst einmal nicht sichtbar. Gemeinsam wollen wir feministische Themen anhand eines Rundgangs durch die Stadt sichtbar machen und entdecken. ...

„Recht auf Stadt“-Tour - eine kleine politische Fahrradtour durch Dresden

Wir begeben uns mit euch auf die Spuren von stadtpolitischen Initiativen und Kämpfen aber auch an Orte und Strukturen von Herrschaft und Ungleichheit in der Stadt. Wohnen, Mieten und Soziales sind die zentralen Themen. ...

Kritische Stadtrallye Dresden

Stadtrallyes gibt es viele. Meist werden dabei prominente historische Plätze angesteuert und die Teilnehmenden werden mit allerlei barockem Klatsch und Tratsch wie Anekdoten zum Bierkonsum der sächsischen Könige erheitert. Geschichten aus dem aktuelleren Stadtgeschehen, oder gar kritische Hintergründe zu den Orten einer Stadt, kommen oft zu kurz. Nicht so bei der kritischen Stadtrallye! In einer etwa zweistündigen Tour lernen die Teilnehmenden bekannte Orte aus einer antirassistischen und kritischen Perspektive kennen und werden an Orte geführt die besonders für Minoritäten in Dresden relevant sind. Trotz der ernsten Themen gibt es an den Stationen kleine Rätsel zu lösen, wodurch auch echte Rallye Fans auf ihre Kosten kommen. ...

Geschlecht Macht Stadt… Macht Geschlecht

Städte sind schon lange ein Anziehungspunkt für jene, die Freiräume suchen. So auch für Frauen*, die aus konventionellen Wohn- und Lebensformen ausbrechen wollten. Doch waren und sind Städte nicht frei von (patriarchalen) Machtverhältnissen, sondern sind stets umkämpfte Räume. ...

Instandsetzen, Widersetzen, Besetzen! Besetzungen als politische Aktionsform

Ob feminisitsche Bewegungen oder Ökoaktivismus, ob Gewerkschaftskampf oder als Widerstand gegen Verdrängung - Spätestens seit 1970 das erste Haus im Frankfurter Westend besetzt wurde, sind Besetzungen fest in der Protestkultur der BRD verankert. Doch warum entscheiden sich Menschen für diese Aktionsform? ...